Gioia Göring-Wikullil

Wie kam ich selbst zur Feldenkraismethode?

Wie so manchen anderen Menschen führte mich ein Leid dahin. 1988, beim dreistündigen Wandern in einer vereisten Traktorspur fing meine Hüfte an zu rebellieren. Sie zeigte sich resistent gegen meine Versuche sie wieder zu einem tragenden Gelenk zu machen. Ich ging wochenlang am Stock. Die Volkshochschule Starnberg bot ein Wochenende die Feldenkraismethode an. Bei einer Bewegungsanleitung streikte ich. Es tat zu weh. Die Feldenkraislehrerin kam und begleitete mich mit einer ganz sanften Berührung, sodaß ich die Bewegung schmerzfrei ausführen konnte! Meine Neugierde war sofort geweckt.

Ich liebe meine Arbeit und stelle meine Fähigkeiten Menschen und Tieren zur Verfügung um sie ein Stück weit auf ihrem Lebensweg zu begleiten. Jede Begegnung ist individuell und lehrt mich etwas, bereichert meinen Erfahrungsschatz. Dieser kommt wiederum meinen Schützlingen zu Gute. Ich lerne und lehre, lehre und lerne. Wenn ich nicht arbeite, streune ich mit meinem Hund durch die Natur, ich liebe und genieße gutes Essen, Tanzen, Faulsein, Lesen, selber schreiben, gute Gespräche, neue und alte Freunde, Geselligkeiten, Kino, Kabarett, Singen, Musik, die italienische Sprache und ganz besonders meinen Nachwuchs. Der hat sich vergrößert und ich bin vielfache Großmutter –  ein Status, den ich genieße.

Lebenslauf

  • Gioia Göring-Wikullil, Gioia ist italienisch und heißt Freude, Wikullil heißt mein Vater und Göring heißt der Vater meiner Kinder.
  • Geboren wurde ich 1947 in Österreich.
  • Friedliches Wachsen und Lernen bis zum Abitur 1967
  • Gleich danach absolvierte ich das Pflegepraktikum im Spastikerzentrum und in der Orthopädischen Klinik in Augsburg
  • Es folgte die Ausbildung zur Physiotherapeutin an der Uniklinik in München
  • Im praktische Jahr arbeitete ich im ersten Halbjahr in der Unfallchirurgie unter den Fittichen der Topphysiotherapeutin und späteren Leiterin der Schule für Physiotherapie in Großhadern Margit List
  • Die zweite Hälfte arbeitete ich im Spastikerzentrum Augsburg bei Frau Tremel, einer anerkannten und geschätzten Bobaththerapeutin. Die Arbeit mit dem ganzen Menschen und viele Ansätze aus der neurologischen Arbeitsweise begegneten mir später in der Feldenkraismethode wieder.
  • Nach der staatlichen Anerkennung 1970-71 verbrachte ich ein Jahr in Amerika, State New York. Ich hospitierte und arbeitete in einem Kinderhospital, einem Rehabilitationszentrum für Unfall und Neurologie, in einem Altenheim und in der Praxis eines amerikanischen Kollegen.
  • 1972 nahm ich die krankengymnastische Stelle im Kreiskrankenhaus Starnberg an. Ich war zuständig für die Kinderstation mit dem gesamten Spektrum, Lunge, Verbrennung, Unfall, Mißbildung ,Frühgeburt und Säuglingsbetreunung.Weiterhin war ich verantwortlich für die Krankengymnastik auf der Chirurgie, der Inneren Medizin, der Gynäkologie und der Geburtenstation.
  • 1975 heiratete ich und machte mich in Geretsried in der eigenen Praxis selbstständig. Sie wuchs bald zu einem erfolgreichen Team von Ergotherapeuten und Physiotherapeuten heran -mit Schwerpunkt Bobattherapie.
  • 1977 kam Franziska auf die Welt, 80 und 81 folgen Leopold und Ferdinand. Ich trennte mich schweren Herzens von der Praxisgemeinschaft. Ich erlebte das Wunder des heranwachsenden Kindes und das gleich dreimal – eine reiche Ernte an Erfahrungen, die ich in meine Arbeit einfließen lassen konnte.
  • 1988 begann der Feldenkrais mich zu begleiten. Ich besuchte Kurse in München bei verschiedenen Feldenkrais-LehrerInnen.
  • 1995 begann ich die Ausbildung zur Feldenkraislehrerin in Kössen 1 Tirol unter der Leitung von Bruria Milo – Abschluß 1999. Gleichzeitig eröffnete ich in Perchting erneut eine Praxis für Krankengymnastik.
  • Im Jahr-2000 lernte ich bei Urs Brehm die Anwendung der Feldenkraismethode am Tier und machte meinen Abschluß zur TierBewegungstherapeutin. Ein neues Lerngebiet tat sich auf. Die Tiere halfen mir. Meine Bordercollie-Hündin Hexe warf fünf Junge. Ich beobachtete das Heranwachsen des kleinen Rudels. Hexe lehrte mich wie Hund sich verständlich macht, erzieht, unterordnet, Freundschaft schließt usw.
  • 2000 – Ein Reitkurs in Wien bei Sabine Fuchs, Feldenkraiskollegin und Pferdeflüsterin brachte mich dem großen Lebewesen Pferd näher. Mein größtes Ein weiteres Lernfeld für das Kennenlernen des Lebewesen Pferd ergab sich in der Toscana. Ein Pferdehof mit 30 Pferden, zahlreichen Hunden und Katzen jeglicher Größe und Alters . Hier beobachtete ich die Herde, Fohlen, Pferde und Reiter.
  • Ich arbeitete mit allen Vierbeinern, Pferd, Hunde, Katzen und den zweibeinigen Reitern.
  • Inzwischen sind die Kinder aus dem Haus. Ich arbeite mit Mensch und Tier, in der eigenen Praxis in Perchting.
  • Ab und zu begleitet mich meine Arbeit in die Toscana, wo ich in Accademia Per Cultura e Natura in der alten Burganlage von Querceto die Feldenkrais-Methode anbiete.
  • Seit über 10 Jahren unterrichte ich im Haus Buchenried der Volkshochschule München in Leoni am Starnberger See Federleicht gehen und Laufen innerhalb von Bewußtheit durch Bewegung
  • Fortbildungen und Arbeitskreise innerhalb der Feldenkraisfachschaft inspirieren mich zum Forschen und Weiterentwickeln.( Ned Dwelle, Miriam Pfeffer, Amos Hetz, Geret Newell, Roger Russel und Ulla Schläfke, Mia Segal, Eli Wadler, Urs Brehm, Moti Nativ, Carl Ginsburg, Larry Goldfarb )

Einzahn – ein Kinderbuch

Einzahn Buchband
Die heitere Geschichte des Drachens Einzahn erzählt von Abenteuern, aber auch von Freundschaft und wie man lernt, mit seinen eigenen Gefühlen umzugehen.
„Eine schöne, phantasievolle Geschichte um Drachen und den Mut, sich zu erkennen und zu sich zu stehen.“ (Wilhelm Christoph Warning, München)

 

Da wir keinen großen Verlag gefunden haben, der das Buch auf Anhieb für sich entdeckt hat, haben wir uns diesen Sommer entschlossen, es selbst zu drucken. Gemeinsam mit unserem Freund und Kleinverleger Edwin Kunz sind das Layout und viele weitere Illustrationen entstanden. Auch viele der großen Leinwandbilder von Simone Hübner haben thematisch gut hineingepasst und somit hat das Buch auch optisch noch mehr an Tiefe gewonnen. Unser Ziel war: Wenn wir das Buch drucken lassen, dann soll es auch so schön wie möglich werden!

Wir sind mit einer Anzeige im nächsten Buchjournal vertreten, das ab dem 30.11.2018 in ganz Deutschland in den Buchhandlungen ausliegt und sehr gespannt auf die Resonanz!

 

Sehr gerne verkaufen wir unser Buch auch direkt:

Einzahn

von Gioia Wikullil

Illustration: Simone Hübner

Edwin Kunz Editionen

Preis: 16,80 €

Ab sofort versandkostenfrei bei Simone bestellbar:

atelier@simonehuebner.de

oder 0172 13 66 856

Federleicht laufen

Zielgruppen:

1) Für alle, die sich mit der Fortbewegung auf zwei Beinen nicht leicht fühlen. Die Gründe hierfür können verschiedenst sein. Vielleicht verhindert ein Schmerz die Leichtigkeit beim Gehen, Wandern, Steigen, Tanzen. Vielleicht fühle ich mich unbeweglich, unsicher oder kraftlos. Vielleicht habe ich eine Verletzung? Vielleicht macht mir eine Operation noch zu schaffen?…. Wie auch immer, nehmen Sie das Angebot wahr, mit der Feldenkraismethode zu erforschen, was für Möglichkeiten es für Sie gibt, wieder zu einer größeren Leichtigkeit zurückzufinden.

2) Für alle, die gerne den Laufsport ausüben möchten, sich aber nicht so recht daranwagen (zu anstrengend, da geht mir die Luft aus, dazu hab ich keine Kondition, da tut mir alles weh…!) Keine Angst vor Leistungsstress! Mit der Feldenkraismethode werden Sie behutsam ans Laufen herangeführt. Die Entdeckung der Leichtigkeit steht im Vordergrund. Den individuellen Lauf macht jeder für sich, so lange, so schnell und wann er/sie will.

3) Für alle, die den Laufsport schon praktizieren. Mit der Feldenkraismethode verfeinern Sie das Wie Ihres Laufstils. Sie werden erstaunt sein was es alles zu entdecken gibt, wie Laufen noch eleganter, effektiver, genussvoller und heiterer werden kann. Probieren Sie es aus!

Die Kurse finden drinnen auf der Matte und draußen im Freien statt. Bitte bring mit: Bequeme Kleidung, wetterbedingt auch für draußen, angenehmes Schuhwerk, warme Socken und Pulli für drinnen.

Anmeldung:

Der Zeitpunkt der Kurse richtet sich nach den Wünschen der Läufer und wird untereinander abgestimmt. Hierbei ist es möglich zwischen dem Intensivkurs, 10 Stunden an zwei auf einander folgenden Tagen oder der Serie, 10 Stunden innerhalb von 5-10 Wochen zu wählen. Ab vier Personen findet ein Kurs statt. Bei Interesse bitte anrufen, damit ein Kurs zusammengestellt werden kann. Kursgebühr: 12 Euro pro Stunde. Eine Ermäßigung ist nach Absprache möglich.

Wandern & Schlemmen

Je nach Wetter und Jahreszeit beginnen wir diesen Wandertag auf der Matte im Studio in Perchting, oder verlegen die Lernstunden im Liegen auf einen schönen Ort draußen in der Natur. Hier begegnen wir den Gehbewegungen zunächst unter weitgehender Ausschaltung der Schwerkraft. Unterwegs vertiefen wir das Erfahrene und wenden es an. Individuelle Probleme oder Fragen können aufgegriffen und erforscht werden – für alle Beteiligten ein spannendes Ausprobieren, was nicht selten zur Entdeckung von Leichterem führt. Wandern mit Stöcken, Modetrends wie Walken, Nordicwalking, Joggen, Spezialtrainingsschuhwerk usw können in die Aufmerksamkeit genommen werden, und für den einen oder anderen ein Aha – Erlebnis auslösen.

Das Schlemmen soll den Gaumen verwöhnen, was nichts mit Völlerrei zu tun hat sondern mit Genießen. Wir kehren ein oder versorgen uns selbst, je nach Absprache und Ziel der Wanderung. Die Kosten hierfür trägt jeder selbst. Kleidung und Schuhwerk richten sich nach der Landschaft, dem Wetter, der Jahreszeit und den Gewohnheiten des Trägers – eine vorherige Absprache ist sinnvoll.

Die Weglänge entspricht meist 2-3 Stunden mit entsprechenden Pausen. Dies richtet sich nach der Gruppe.

Hunde sind willkommen, wenn sie gehorchen ( BeiFußgehen, ablegen…) wildernde Hunde müssen zu Hause bleiben. Für Menschen, die Angst vor Hunden haben ergibt sich eine Gelegenheit im Schutz und unter Anleitung von Gioia dem Lebewesen Hund angstfreier zu begegnen.

Querceto in der Toscana

Castello

Feldenkrais in der Toscana – Urlaub einmal anders

 Jedes Jahr bieten sich zwei Zeitfenster für jeweils eine Woche Feldenkrais mit dem Thema „Der aufrechte Gang – federleicht laufen“ an. Ende April bis Ende Mai und Ende August bis Ende September.

Landschaft vor Querceto 400

Zwei unterschiedliche Jahreszeiten: Die Zeit um Pfingsten – die grüne Toscana entfaltet ihre Blütenpracht: la primavera porta i fiori. Noch wenige Touristen verirren sich nach Querceto, der Strand am Meer wartet mit dem menschenleeren Pinienhain, in dem die Alpenveilchen den Boden zu einem rosa Teppich verwandeln, im Sand die Strandlilien blühen, die Macchia sich mit Blüten schmückt, ein Lauf am Meer das Bad im noch kalten Wasser erfrischend angenehm macht.

Toscana Herbst

Im September begegnen wir den Brauntönen der Erde,den Düften der Kräuter, der Süße der reifen Feigen und Trauben: l’autunno porta l’uva in una mano. In beiden Jahreszeiten ist es das Licht, welche die Hügel um Querceto im wahrsten Sinne des Wortes ins rechte Licht rückt. Wie ein riesiger Reflektor spiegelt das Meer den Himmel und bringt die Farben zum leuchten.

Zum Kurs „Der aufrechte Gang – Federleicht laufen“

Wie kommt es, dass ein Kind losläuft, ohne den Gedanken, dass es etwas Anstrengendes tut – woher nimmt es die Leichtigkeit? Die Erinnerung an diese Leichtigkeit ruht in jedem von uns. Mit der Feldenkrais-Methode wollen wir dem „federleicht“ in unserem aufrechten Gang wieder ein Stück näher kommen.
Drinnen auf der Matte, in den urigen Räumen der Burganlage, erforschen wir in spielerischen Bewegungsabläufen unsere Gangwerkzeuge und werden entdecken, dass wir mit dem ganzen Körper laufen. Vom Fuß bis zum Kopf studieren, erweitern und verfeinern wir unsere Möglichkeiten. Draußen integrieren wir die gemachten Erfahrungen behutsam ins Gehen und Laufen.
Bitte bequeme, wetterfeste Kleidung und Laufschuhe mitbringen.

Gioia am arbeiten mit Gruppe

Das besondere an meinem Angebot ist nicht nur die zeitliche Flexibilität, die den Bedürfnissen der Ferienzeit entgegenkommen, sondern auch, daß ich mich in der Umgebung auskenne. Wunderschöne Plätze warten auf meine Schüler die so leicht ein normaler Tourist erst gar nicht zu sehen bekommt.

Mein gut gemeinter Rat: Zwei Wochen buchen! In der ersten Woche mit mir zusammen auf Entdeckung gehen im Körper und in der Umgebung, in der zweiten Woche dann Eigenes verwirklichen.

Kursbuchung und Anmeldung für Einzelstunden können bei mir persönlich erfolgen, bzw. direkt in der Toscana über die Accademia bei Ursula Vetter. Sie spricht deutsch. Erreichbar unter:

 ACCADEMIA LIBERA NATURA E CULTURA
Via di Borgo, 1
I-56040 Castello di Querceto-Montecatini VC (PI)
+39 366 1351567 – +39 329 8826391
accademialibera@tiscali.it
www.association-marcopolo.org
skype: accademia libera

Fragen zum Kurs beantworte ich persönlich am liebsten telefonisch unter 0049 8151 / 13258 oder per Email  gioia.wikullil@web.de

Anreise…

…mit dem Auto: Autostrada nach Livorno, weiter Richtung Grosetto, Ausfahrt Cecina, SS68 Richtung Volterra bis Ponteginori. Im Ort nach dem kleinen Kircherl auf der rechten Seite geht es rechts ab, geradeaus über die Bahn, über den Fluß, dann nächste Abfahrt nach links Richtung Querceto, 7 km durch den Wald bis zur Burganlage

…mit dem Flieger: Nach Pisa, dann mit dem Zug weiter nach Cecina

…mit dem Zug: Nach Cecina, je nach Route bitte selber erkunden! Eine Abholung vom Bahnhof in Cecina mit Ursula Vetter vereinbaren (siehe oben)

Buchenried am Starnberger See

Buchenrieder Woche: „Feldenkrais spezial — Federleicht gehen und laufen“ mit Gioia

Unterkunft mit Vollpension im Seminarhaus der Volkshochschule München am Ostufer des Starnberger Sees.

Wie kommt es, dass ein Kind losläuft, ohne den Gedanken, dass es etwas Anstrengendes tut – woher nimmt es die Leichtigkeit? Die Erinnerung daran ruht in jedem von uns. Mit der Feldenkrais- Methode wollen wir dem „federleicht“ in unserem aufrechten Gang wieder ein Stück näherkommen. Im Raum, auf der Matte erforschen wir in spielerischen Bewegungsabläufen unsere Gehwerkzeuge und werden entdecken, dass wir mit dem ganzen Körper laufen. Vom Fuß bis zum Kopf studieren, erweitern und verfeinern wir unsere Möglichkeiten. Draußen werden wir die gemachten Erfahrungen behutsam an beim Gehen, Laufen, Steigen, Schleichen, „Hatschen“, Joggen, Tanzen …
Bitte bequeme, wetterfeste Kleidung und Laufschuhe mitbringen.

Anmeldung bitte an der Volkshochschule München
Haus Buchenried, Assenbucherstr. 45, 82335 Berg/Leoni, Tel. und Fax 08151 – 9620 – 0

Einzelstunde für Tiere

hexe

Die Feldenkrais – Methode bietet über die besondere Art der Berührung einen anderen Zugang zum Tier, sowohl im therapeutischem Sinn, als auch innerhalb der Kommunikation zwischen Mensch und Tier.

Das Tier kommt meist über den Besitzer in meine Hände. Probleme nach Sterilisation, Kastration, Hüft und Wirbelsäulenbeschwerden, Operationen, Verletzungen Alterssteifigkeit, Unruhe, Ängstlichkeit usw machen das Leben mit dem Tierfreund zur Sorge. Genau wie beim Menschen ist das Kommunikationsmedium mit dem Zentralen Nervensystem des Tieres die sanfte, gezielte Berührung. Die Tiere sind aufmerksam und neugierig. Sie begreifen schnell, dass über meine Hände hilfreiche Vorschläge gemacht werden, die Bewegung leichter und angenehmer machen können. Das Tier entscheidet selbst, wann es eine Pause braucht, das Erfahrene ausprobieren oder weitere Information haben möchte. Leider haben  wenige Menschen die Idee ihrem Tierfreund so eine Stunde zukommen zulassen, noch bevor sich schädliche Bewegungsmuster einschleifen und sich in ernsten Beschwerden bemerkbar machen.

Immer öfter kommen Menschen mit ihrem Tier zu mir, welches zum Sterben bereit ist. Ich habe von den Tieren gelernt Mensch und Tier auf diesem Weg des Abschieds zu begleiten.

Feldenkrais für Hund und Mensch

sancho

Eine andere Art  für jeden Hundebesitzer mit seinem Tier zu komunizieren.

Wir lernen auf drei Ebenen:

  • Auf der Matte erforschen wir Menschen die eigenen Bewegungsmöglichkeiten, erweitern sie und verfeinern ihre Qualität
  • Innerhalb der Partnerarbeit Mensch zu Mensch erfahren wir die verschiedenen Qualitäten der Berührung und erspüren ihre jeweilige Auswirkung.
  • Erst dann nähern wir uns dem Tier behutsam und mit Respekt. Welche Möglichkeiten habe ich als Mensch mit dem Tier zu komunizieren, wie kommuniziert das Tier mit mir? Sehen lernen, verstehen lernen, Vertrauen schaffen – ein wechselseitiger Lernprozess.

Auf dieser Basis beginnen wir das Erfahrene mit dem Hund auszutauschen – das Abenteuer Lernen mit dem Tier beginnt!